Biographie

Die Schweizer Sopranistin Tatjana Gazdik studierte Gesang bei Verena Schweizer an der Musikakademie Basel. Zudem erhielt sie eine Ausbildung in klassischem Ballett, Jazz-Dance und Step.

Ihr Bühnendebut gab sie in der Zürcher Cats-Produktion als Gumbie/Griddlebone.

 

Zahlreiche Engagements führten sie an das Theater Basel, Theater Biel-Solothurn, Theater St. Gallen, nach Rom, an das Gran Teatro La Fenice, an das Colyseum di Oporto, die Komische Oper Berlin, das Staatstheater Nürnberg, die Staatsoperette Dresden, sowie an die Opéra de Dijon.

Sie verkörperte Partien wie Musetta, Adele, Gilda und Norina, nigin der Nacht, Fiordiligi Mahagonny-Jenny, Donna Anna, Antonia, Rosalinde, Lisa aus „Das Land des Lächelns“, Laura in der Oper „Neues vom Tage“ von Hindemith, Marie in der „Verkauften Braut“ und mit großem Erfolg die Tatjana in „Eugen Onegin“.

Diesen Herbst ist die Josepha im „Weissen Rössl“ an der Fricktaler Bühne geplant.

 

Ihre musikalische Bandbreite reicht von Barock und Klassik, über das romantische Orchesterliederrepertoire bis hin zu zeitgenössischen Werken.

Sie sang an verschiedenen Kammermusik Festivals und mit namhaften Orchestern.

Vermehrt widmet sie sich der Kammermusik diverser Stilrichtungen und ist als Pädagogin, sowie als Chorleiterin und Dirigentin tätig.